Transport – Quer über Kontinente und Ozeane mit Containerschiffen

  • 40.000 Containerschiffe sind weltweit unterwegs.
  • 70% der Tiertransporte über EU-Grenzen hinaus. Etwa 200.00 Tiere pro Tag

Spätestens ab der EU-Grenze ist Schluss mit Tierschutz

Der Europäische Gerichtshof hat 2015 mit einem Urteil bestätigt, dass die Tierschutzbestimmungen für Transporte auch über die EU-Grenzen hinaus für den gesamten Transport bis an den Zielort gelten müssen. In der Praxis wird die Verordnung schon in der EU oft ignoriert – außerhalb der EU ist die Überprüfbarkeit praktisch unmöglich.

Gequält und eingepfercht mit amtlicher Genehmigung

Rinder, die gequält und brutal abgeschlachtet werden – die Bilder von Schlachthöfen im Mittleren Osten gingen durch die Medien. Es gibt sogar einen Exportstopp in Drittstaaten – aber nur von Schlachttieren. Der Export von Rindern, die angeblich für die Zucht in anderen Ländern benötigt werden, geht indes munter weiter. Tagelang werden die Tiere eingepfercht in LKWs tausende Kilometer weit transportiert, teils bei brütender Hitze ohne ausreichend Wasser und ohne Zwischenstopps. Genehmigen müssen diese fragwürdigen Transporte die Veterinäre. Inzwischen verweigern zwar immer öfter Tierärzte ihre Unterschrift, aber für die Exporteure ist das kein Problem: sie wechseln dann den Tierarzt und das Geschäft läuft weiter. Kontraste traf Tierärzte, die aus ihrem Alltag berichten. Ihre Befürchtung: Einmal außerhalb der EU werden auch die Zuchtrinder abgeschlachtet – ohne Rücksicht auf Tierschutzbestimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.